PeriData - Änderungen seit Version 3.7.0

Es gab wieder viele kleine Änderungen und Verbesserungen. Das hier sind die Wichtigsten.

Neue Features

Einzelfenster öffnet automatisch: Beim Aufruf der Gesichtsfelder öffnet sich das Einzelfenster mit dem aktuellen (letzten) Gesichtsfeld zusammen mit dem Serie-Fenster. Alles mit einem Klick !

Zoomen vereinfacht: Die Tasten STRG und + (Plus auf dem Nummernblock) bzw. - (Minus) verändern den Maßstab in 5-Grad-Schritten. Das Zoom-Menü und die Tasten 1, 3, 6, 9 (10,30,60,90 Grad) funktionieren weiterhin.

Patientendaten zum Perimeter senden: Die Funktion ist aus der Beta-Phase heraus. In den Perimeter-Optionen kann man eine Export-Option wählen. Die Eingabe von Patientennamen in die Geräte-Software entfällt. Das funktioniert für alle Oculus- und Octopus-Perimeter.

Änderungen und Verbesserungen

Neue Daten sofort sichtbar: Nach dem Import von neuen Daten wird das Datenbankfenster nach vorne gerückt und die rote Auswahlzeile zeigt die neue Untersuchung.

Support-Routinen verbessert: Es werden noch mehr Protokoll-Dateien geschrieben. Und es gibt mehr und präzisere Meldungen im Programm. Dadurch gelingt es dem Support schneller, die Ursache von Störungen zu identifizieren. Das System hat sich in den letzten Monaten schon bewährt.

Geräte-Anbindung vereinfacht: Bei der Schnittstelle zu den Geräten werden jetzt alle Gerätetypen einzeln genannt. Und die Hilfe-Texte wurde vollständig überarbeitet. Der Anschluss der Geräte an PeriData läuft damit noch schneller und besser.

Sortierung beschleunigt: Große Datenbanken (ohne Linkmodus) werden jetzt fast 10mal schneller sortiert.

Korrekturen

Umlaute und Groß-Klein-Schreibung: Manchmal gab es hier Probleme. Jetzt werden auch seltene Umlaute korrekt behandelt, und logisch sortiert. Im Linkmodus werden Namen in der korrekten Groß-Klein-Schreibweise übernommen.

Binokular-Untersuchungen werden als "BIN" angezeigt. "R+L" sind jetzt immer mathematische Analysen von 2 einzelnen Gesichtsfeldern, z.B. zur Beurteilung der Fahrtauglichkeit bei zentralen Defekten.

Sonstiges

Windows Versionen: Die Installation unter Windows XP und Windows 7 funktioniert wieder. Damit sind alle Betriebssysteme bis Windows 11 unterstützt, mit einer Ausnahme: Windows 10-32bit wurde von Microsoft nicht mehr gut gepflegt und verweigert die Installation von PeriData. Falls Sie Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an unsere Hotline.


Frühere Änderungen